Die Feilenfabrik wurde 1830 von der Familie Ehlis erbaut und schmiedete 184 Jahre lang Feilen in Schlepenpohl. Bis zuletzt wurde in der Fabrik nach traditionellem Handwerk gefertigt. Die Gebäude und Maschinen wurden stest gepflegt und saniert, aber in Ihrem ursprünglichen Zustand behalten. Dadurch ist die Feilenfabrik heute ein Industriedenkmal mit Charme , dass seinem Besucher in ein Umfeld versetzt, in dem die Zeit seit Jahrzehnten stehen geblieben ist.

2015 nach dem Tod von Ernst Ehlis stand die Fabrik zum Verkauf und wurde von Thomas Abbas, Volker Haag und Walter Pricken gekauft. Die Drei sind mit Feilen und Fabriken sowie der Region bestens vertraut und hatten direkt eine Idee. Zukünftig soll in der Feilenfabrik ein Platz für Manufakturen und Ateliers sein. In der ehemaligen Packstube könnten zukünftig Lesungen oder Konzerte erklingen.

Bis 2017 wird die Feilenfabrik in Stand gesetzt und dabei die Dächer und Dachfenster, Elektrik, Heizungs- und Sanitäranlagen auf den neusten Stand gebracht.

Neben Räumen für Manufakturen soll ein Teil der Fabrik als Industriedenkmal aufbereitet werden und der Öffentlichkeit zu Veranstaltungen zugänglich gemacht.

Einen ersten Eindruck bekommen Sie in den folgenden WDR Beiträgen über uns.